Sie sind hier: Übersicht > 4.6. Zeitraum von 2001 - 2005 > Ab 16.08.2004 rollt der Obus wieder

Ab 16.08.2004 rollt der Obus wieder



Obwohl noch diverse Restarbeiten beim Bau der Gehwege erledigt werden mußten, wurde am Montag, dem 16.08.2004, die Friedrich-Ebert-Straße mit einwöchiger Verspätung wieder für den öffentlichen Verkehr freigegeben. Damit konnte auch der Obus-Verkehr wiederaufgenommen werden.

Die Verzögerungen bei den Bauarbeiten waren durch starke Regenfälle, nicht in den Zeichnungen vorhandene Versorgungsleitungen und auch durch Bodendenkmalfunde entstanden. Dies hatte auch Auswirkungen auf den notwendigen Umbau der Fahrleitung an der Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße/Breite Straße. Der Firma, die den Umbau der Fahrleitung vornehmen sollte, konnte zum vereinbarten Termin keine Baufreiheit gewährleistet werden. Der Umbau der Fahrleitung wurde auf unbestimmte Zeit verschoben.

Durch das neue Profil der Friedrich-Ebert-Straße befindet sich die Fahrleitung des Obusses nicht in der optimalen Fahrlinie. Teilweise befindet sich die Fahrleitung jetzt über dem Gehweg. Das Befahren der Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße/Breite Straße mit Obussen ist also nur sehr langsam und mit größtmöglicher Vorsicht möglich.

Am Freitag, dem 13.08.2004, fand schon mal eine erste Probefahrt mit dem Gelenkobus 040 statt.

Probefahrt mit dem Gelenkobus 040 an der Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße/Breite Straße


Die acht angemieteten Gelenkbusse vom Typ MB O 405 GN 93 II der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) wurden nun nicht mehr benötigt und wurden bereits am Samstag, dem 14.08.2004, durch Fahrer der BBG zum BVG-Omnibus-Betriebshof Berlin-Lichtenberg, Siegfriedstraße zurückgebracht.

Bereit zur Abfahrt nach Berlin-Lichtenberg


Obwohl die Friedrich-Ebert-Straße mit Schwarzdecke versehen wurde, sind die Fahrbahnbereiche beider Haltestellen Am Markt zur Vermeidung von Spurrillen erstmalig aus Beton hergestellt worden.

Fahrbahnbereiche beider Haltestellen Am Markt aus Beton


Multicounter.de